| 15.00 Uhr

Münsterland
Polizei muss Äffchen auf der Autobahn einfangen

Rheine. Affenalarm auf der Autobahn: Ein auf der Schallschutzwand der A30 bei Rheine turnendes Kapuzineräffchen hat die Polizei auf den Plan gerufen. Ein Jäger musste es betäuben, um es einfangen zu können. 

Das etwa katzengroße Tier habe sich am Dienstag selbst mit Schokolade nicht locken lassen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Da es inzwischen auf einen Baum gehüpft war, habe der hinzugerufene zuständige Jäger das Äffchen betäuben müssen, um es einzufangen.

Das Tier mit Namen Dolly stammte keineswegs aus dem Zoo, sondern war einer in der Nähe der Autobahn lebenden Familie ausgebüxt. Diese halte mehrere Äffchen als Haustiere, sagte eine Polizeisprecherin. Weil dafür eine besondere Erlaubnis nötig ist, hatte die Polizei die Familie ausfindig machen können und Dolly zurückbringen können. Inzwischen habe sich die Affendame von der Betäubung erholt.

(lnw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Affe auf Autobahn A30 von Polizei eingefangen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.