| 15.49 Uhr

Anschläge in Brüssel
Vermisste Aachenerin als Todesopfer identifiziert

Schweigeminute und Applaus für die Opfer von Brüssel
Schweigeminute und Applaus für die Opfer von Brüssel FOTO: ap
Brüssel/Aachen. Bei den Anschlägen von Brüssel ist auch eine Deutsche getötet worden: Eine bisher als vermisst geltende Aachenerin sei nun als Todesopfer identifiziert worden, teilte die Aachener Polizei mit.

"Nach heutigen Hinweisen der belgischen Polizei teilen wir mit, dass die bislang als vermisst geltende Ehefrau als ein Todesopfer des Anschlages am Brüsseler Flughafen identifiziert wurde", heißt es in einer Stellungnahme der Polizei Aachen. Diese Information bestätigte auch das Auswärtige Amt auf Nachfrage unserer Redaktion

Der Ehemann der jungen Frau liege mit schweren Verletzungen in einem Brüsseler Krankenhaus, sagte ein Polizeisprecher.

Weitergehende Angaben machte die Aachener Polizei mit Rücksicht auf die Angehörigen nicht. Die Aachener Polizei steht in engem Kontakt zu den Angehörigen.

Bei den Selbstmordanschlägen am Brüsseler Flughafen und in der Metro-Station Maelbeek am Dienstag waren mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen, rund 300 wurden verletzt. Unter den Verletzten waren nach Angaben des Auswärtigen Amtes auch mehrere Bundesbürger. Der Ehemann der getöteten Frau ist jedoch der einzige Deutsche, der noch im Krankenhaus behandelt wird.

(gol/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Anschläge in Brüssel: Vermisste Aachenerin als Todesopfer identifiziert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.