| 11.57 Uhr

Anschlag auf indisches Gebetshaus
Junger Mann nach Festnahme wieder auf freiem Fuß

Terror-Anschlag: Explosion auf Sikh-Hochzeit in Essen
Terror-Anschlag: Explosion auf Sikh-Hochzeit in Essen FOTO: ap
Essen. Nach dem Anschlag auf ein indisches Gebetshaus in Essen haben die Ermittler einen jungen Mann, der am Donnerstagabend festgenommen worden war, wieder auf freiem Fuß gesetzt. Er sei noch in der Nacht entlassen worden, bestätigte ein Sprecher der Polizei Essen. 

Die Ermittlungen zum Bombenanschlag auf ein Gebetshaus der Sikhs in Essen laufen weiter auf Hochtouren. Zwei 16-Jährige sollen den Bombenanschlag auf das Gebetshaus der Sikhs in Essen verübt haben. Sie befinden sich in Untersuchungshaft.

Ein Richter erließ am Donnerstag Haftbefehl gegen die beiden jungen Männer. Die Ermittler vermuten, dass die beiden unter Terrorverdacht stehenden Jugendlichen nicht allein für die Bombenexplosion verantwortlich sind.

Die beiden in Deutschland geborenen Jugendlichen sollen am Samstag nach einer indischen Hochzeit im Gebetshaus der Religionsgemeinschaft Sikh in Essen eine Bombe gezündet haben. Drei Menschen wurden verletzt, einer von ihnen schwer. Über das Motiv der Tat wurde bislang nichts bekannt. Die Polizei geht derzeit von einem islamistischen Terroranschlag aus.

Ein dritter junger Mann, der möglicherweise in Verbindung mit den Tätern stand, wurde nach seiner Festnahme am Donnerstagabend schon in der Nacht wieder entlassen. Weitere Details wollte die Polizei vorerst nicht bekannt geben. 

 

 

(lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Anschlag in Essen auf Sikh-Tempel: Dritter Verdächtiger freigelassen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.