| 12.36 Uhr

Bergisch Gladbach
Randalierer droht in Arbeitsagentur mit Schusswaffe

Gewalt gegen Jobcenter-Mitarbeiter
Gewalt gegen Jobcenter-Mitarbeiter FOTO: dpa, Henning Kaiser
Bergisch Gladbach. Ein 32-Jähriger hat am Mittwochmorgen mit dem Einsatz einer Waffe gedroht, sollte ihm nicht künftig mehr Geld von der Arbeitsagentur gezahlt werden. Daraufhin rückten mehrere Teams der Polizei an, um den Mann zu durchsuchen. Er wurde in eine Psychiatrie eingewiesen. 

Mit sich trug der Randalierer zwar keine Schusswaffe, dafür aber eine massive Eisenstange. Mitarbeiter der Arbeitsagentur hatten um 11 Uhr die Polizei informiert, nachdem der Mann damit gedroht hatte, notfalls mit der Waffe höhere Leistungen einzufordern. 

Nach Angaben der Polizei ist der Mann ein Wiederholungstäter. Er war bereits in der Vergangenheit durch aggressives Verhalten aufgefallen. Gegen den Mann wurde nun ein Hausverbot verhängt. Weil der 32-Jährige sich aber nicht daran halten wollte, wurde er von der Polizei in Gewahrsam genommen. 

Als er am Mittwochnachmittag entlassen werden sollte, drohte der Mann der Polizei zufolge erneut damit, Straftaten zu begehen. Schließlich wurde der Mann in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen. 

(sef)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Arbeitsagentur Bergisch Gladbach: Mit Schusswaffe gedroht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.