| 12.40 Uhr

Großeinsatz der Feuerwehr in Bonn
Auto rollt in den Rhein und versinkt

Bonn. Ein Auto hat sich in Bonn direkt am Rhein selbstständig gemacht und ist in den Fluss gerollt. Weil zunächst unklar war, ob noch Personen im Fahrzeug waren, rückten Feuerwehr, Wasserwacht und DLRG am frühen Sonntagmorgen mit 75 Einsatzkräften an.

Letztlich kam bei dem Zwischenfall aber niemand zu Schaden. Der Fahrer hatte seinen Wagen an der Rampe der Mondorfer Autofähre abgestellt und war ausgestiegen. Er beteuere, die Handbremse angezogen zu haben, sagt ein Polizeisprecher. Trotzdem machte sich das Auto vor den Augen des Fahrers selbstständig und rollte in den Fluss.

Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, sei der Wagen von der Strömung schon rund 100 Meter abgetrieben worden und habe zwei Meter unter der Wasseroberfläche gelegen. Weil die Elektronik noch funktionierte und das Licht eingeschaltet war, hätten Strömungstaucher das Auto schnell orten und sichern können, sagt ein Feuerwehrsprecher. Die Feuerwehr zog es dann mit einer Seilwinde an Land. Zuerst hatte der "General-Anzeiger" über den Fall berichtet.

(lnw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Großeinsatz der Feuerwehr in Bonn: Auto rollt in den Rhein und versinkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.