| 12.44 Uhr

Illegales Rennen in Dortmund?
Autofahrer prallt frontal gegen Lärmschutzwand

Dortmund. Offenbar bei einem illegalen Autorennen in Dortmund ist ein Fahrer mit seinem Wagen gegen eine Lärmschutzwand gekracht. Anschließend habe er sich schwer verletzt davonschleppen wollen, berichtet die Polizei. 

Der 28 Jahre alte Mann und ein unbekannter zweiter Fahrer sollen sich in der Nacht zu Sonntag auf einer zweispurigen Straße ein illegales Rennen geliefert haben, berichtet die Pilizei. Dabei sollen sie sogar nebeneinander weiter gerast sein, als die Straße sich auf eine Spur verengte.

Der 28-Jährige überfuhr demnach eine Fußgängerinsel und prallte wenig später ungebremst gegen die Wand, meldet die Polizei. An dem Wagen entstand Totalschaden. Unbeteiligte kamen nicht zu Schaden. Nach dem Unfall wollte sich der Fahrer davonschleppen. Ein Zeuge hielt ihn jedoch auf und alarmierte die Polizei.

Von dem zweiten Fahrer fehlte am Montag noch jede Spur. Angaben zur Geschwindigkeit machte die Polizei nicht. Erlaubt sind auf der Straße 50 Stundenkilometer. "Da lagen die Raser laut Zeugenaussagen aber sehr deutlich drüber", sagte eine Sprecherin. Der 28-Jährige soll unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden haben.

Im Juni war bei einem illegalen Autorennen in Mönchengladbach ein Fußgänger zu Tode gekommen. Der Fahrer kam unter Mordverdacht in U-Haft.

(lis/lnw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Illegales Rennen in Dortmund?: Autofahrer prallt frontal gegen Lärmschutzwand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.