| 14.59 Uhr

Bielefeld
Brutaler Banküberfall: Haftbefehl gegen zwei Männer

Banküberfall mit mehreren Verletzten in Bielefeld
Banküberfall mit mehreren Verletzten in Bielefeld FOTO: dpa, mg fdt
Biefelend. Am Freitag sind bei einem Banküberfall in Bielefeld Schüsse gefallen. Vier Menschen wurden dabei verletzt. Die Ermittlungen gingen auch am Wochenende weiter. Gegen beide festgenommenen Männer wurden Haftbefehle erlassen. Zwei beherzte Zeugen halfen mit.

Nach dem brutalen Banküberfall in Bielefeld mit drei verletzten Sparkassen-Mitarbeitern ist Haftbefehl gegen die mutmaßlichen Täter erlassen worden. Beide Beschuldigte hätten den Haftbefehl verkündet bekommen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Die Ermittlungen in dem Fall seien auch über das Wochenende fortgesetzt worden. Details nannte er nicht.

Zwei maskierte und mit Pistolen bewaffnete Männer waren am Freitag in eine Sparkasse eingedrungen und feuerten dort mehrere Schüsse ab. Drei Mitarbeiter erlitten Verletzungen, als sie von den Tätern "körperlich angegangen" wurden. Einer der mutmaßlichen Räuber wurde von der Polizei mit einem gezielten Schuss ins Bein gestoppt. Ein anderer flüchtete zu Fuß, wurde wenig später aber gefasst.

Laut Medienberichten hatten zwei aufmerksame Zeugen den Überfall beobachtet und schnell reagiert. Eine Frau bemerkte vor der Bank auffällige Männer. "Dabei konnte ich sehen, dass die Sturmmasken trugen", sagte sie der "Neuen Westfälischen". Sie bat einen Paketboten um Hilfe, der die Polizei rief und dann dem Bericht zufolge versuchte, Menschen aus dem Gefahrenbereich zu lotsen.

Zur Höhe der Beute, die die Ermittler in einem Rucksack sicherstellten, machte die Polizei keine Angaben. In der Nähe des Tatorts fand die Polizei das Fluchtfahrzeug. Der schwarze Wagen hat ein Kennzeichen des Landkreises Osterholz (OHZ) in Niedersachsen. Beide Schusswaffen der Täter wurden sichergestellt.

(lnw)