| 11.13 Uhr

Beckum im Münsterland
Verdächtiger gesteht Tötung von Ex-Freundin und Brandstiftung

Münster/Beckum. Anfang Juli hat die Feuerwehr bei einem Wohnungsbrand in Beckum im Münsterland die Leiche einer Frau gefunden. Wenig später wurde ihr tatverdächtiger Ex-Freund festgenommen. Nun hat ein Richter Untersuchungshaft angeordnet. Der Verdächtige hat die Taten gestanden.

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei gemeinsam mitteilten, ordnete das Amtsgericht Münster am Donnerstag Untersuchungshaft für den 27-Jährigen an. Er war am Samstag in Wadersloh festgenommen worden. Dabei war er durch Schüsse der Polizei verletzt worden. Am Donnerstag wurde er aus dem Krankenhaus entlassen.

"In der Anhörung hat der Beschuldigte umfänglich zum Tatgeschehen ausgesagt und die Vorwürfe bestätigt", sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt in Münster. Der Verdächtige habe angegeben, seine 22 Jahre alte Ex-Freundin erst erwürgt und dann die Wohnung in Brand gesetzt zu haben. Als Motiv habe er "Enttäuschung über die verschmähte Liebe" angegeben.

Nach Abschluss seiner medizinischen Behandlung werde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

(lsa)