| 13.49 Uhr

Borken
Beerdigungsfeier eskaliert - Geschwister greifen Polizei an

Borken. In einer Gaststätte in Borken (Münsterland) ist am Donnerstagabend eine Beerdigungsfeier unter betrunkenen Geschwistern komplett aus dem Ruder gelaufen. Pfefferspray und Schlagstock kamen zum Einsatz. Zwei Polizisten wurden verletzt. 

Gegen 22.30 Uhr war eine Polizeistreife zu der Veranstaltung gerufen worden, um eine Anzeige wegen Köperverletzung und Sachbeschädigung aufzunehmen. Die Einsatzkräfte trafen auf einen verletzten 38-jährigen Mann aus Düsseldorf und seine 44-jährige Schwester aus Borken, die sich zuvor offensichtlich mit ihrem 27-jährigen Bruder aus Borken in die Haare gekriegt hatten. Dabei ging auch die Heckscheibe des vor der Gaststätte geparkten Autos des 38-Jährigen zu Bruch.

Als die Beamten die Gaststätte betraten, kam ihnen bereits lautstark schimpfend und beleidigend eine 43-jährige Frau aus Borken, eine Freundin der Familie, entgegen.

Der 27-Jährige, der mit entblößtem Oberkörper gerade im Begriff war, die Thekenausstattung zu demolieren, wurde von den Einsatzkräften aufgefordert, die Gaststätte zu verlassen. In diesem Augenblick griff die 43-jährige Borkenerin wie von Sinnen die anwesende Polizeibeamtin an, und es kam zum Handgemenge.

Um die eskalierte Situation zu bewältigen, mussten weitere Funkstreifenwagen und ein Diensthundeführer zur Unterstützung hinzugezogen werden.

Nach dem Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock gelang es der Polizei, die aus dem Ruder gelaufene Beerdigungsfeier in den Griff zu bekommen. Nachdem der 27-Jährige in Gewahrsam und in den Streifenwagen gebracht worden war, versuchte seine 44-jährige Schwester ihn aus dem Streifenwagen zu befreien. Dies wurde von den Einsatzkräften unterbunden.

Der 27-Jährige wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten und Ausnüchterung für den Rest der Nacht in die Arrestzelle der Bocholter Polizeiwache gebracht. Eine Polizeibeamtin und ein Polizeibeamter erlitten bei dem Einsatz leichte Verletzungen. Ein 27-jähriger Borkener, der ebenfalls Gast der Familienfeier war, wurde durch den Einsatz des Pfeffersprays ebenfalls leicht verletzt. Er und die Polizeibeamtin wurden mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Was letztlich der Auslöser des eskalierenden Streits war, steht bislang noch nicht fest, teilte die Polizei mit. 

Die Polizei leitete Strafverfahren wegen diverser Körperverletzungsdelikte, Sachbeschädigungen, Beleidigungen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Gefangenenbefreiung ein.

(met)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.