| 10.52 Uhr

Bielefeld
Mann sticht Ehefrau nieder - Schulkinder müssen Tat mit ansehen

Bielefeld. In Bielefeld hat sich an einer Bushaltestelle eine Bluttat ereignet. Ein Mann stach dort seine Ehefrau nieder, mehrere Schulkinder mussten die Tat mit ansehen.

Zu der Tat kam es am Freitagmorgen im Bielefelder Stadtteil Sennestadt. Ein 36-Jähriger stach auf dem Gehweg vor einer Bushaltestelle auf eine Frau ein. Dabei soll es sich, berichtet das "Westfalen-Blatt", um seine getrennt von ihm lebende Ehefrau (35) handeln.

Der Tat soll eine verbale Auseinandersetzung zwischen den beiden vorausgegangen sein. Schließlich zückte der Mann ein Messer und stach zu. Die Frau wurde schwer verletzt, Lebensgefahr soll aber nicht bestehen.

An der nahen Haltestelle stand zur Tatzeit ein Bus, in dem auch zahlreiche Schulkinder saßen. Sie wurden unfreiwillig Zeugen der Bluttat. Um sie kümmerten sich kurz darauf die Einsatzkräfte von mehreren Rettungswagen, die am Tatort eintrafen.

Der Täter ist derzeit flüchtig, nach ihm wird gefahndet.