| 17.14 Uhr

Zeichen für Flüchtlinge
Bistum: "Haben die Schnauze voll von besorgten Bürgern"

Essen. Mit einer Kampagne bei Facebook und deutlichen Worten hat das Bistum Essen zu mehr Toleranz für Flüchtlinge aufgerufen. Auf Fotos formen Mitarbeiter mit den Händen ein "W" wie Willkommen. 

"Wir haben die Schnauze voll von 'besorgten Bürgern', die hier bei Facebook rechtes Gedankengut verbreiten", hieß es in einem am Dienstag veröffentlichtem Beitrag der Diözese. "Wir wollen, dass bei Facebook deutlich wird, dass Flüchtlinge willkommen sind - nicht nur in unseren Einrichtungen, Gemeinden und Verbänden", erklärte Jens Albers, Online-Redakteur des Ruhrbistums.

Willkommenskultur: Diese Menschen helfen Flüchtlingen FOTO: RP

Unterdessen beteiligten sich mehrere deutsche Bistümer, darunter Trier, Limburg, Eichstätt und Hamburg sowie katholische Hilfswerke und Orden, an der Aktion. Sie posteten ebenfalls Fotos auf ihren Facebookseiten und forderten Online-Nutzer dazu auf, es ihnen gleichzutun und so Zeichen zu setzen.

Hier der Beitrag des Bistums Essen:

 

Wir haben die Schnauze voll von "besorgten Bürgern", die hier bei Facebook rechtes und fremdenfeindliches Gedankengut...

Posted by Bistum Essen on  Dienstag, 4. August 2015
(KNA)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bistum Essen setzt auf Facebook Zeichen für Flüchtlinge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.