| 10.31 Uhr

Prozess in Bochum
Angeklagter schweigt nach tödlichem Überfall auf Renterehepaar

Bochum: Angeklagter schweigt beim Prozess über tödlichen Überfall
Der Fall wird im Bochumer Justizzentrum verhandelt (Symbolfoto) FOTO: dpa, bt kno
Bochum. In Bochum muss sich seit Mittwoch ein 35-Jähriger vor Gericht verantworten. Er soll ein Ehepaar überfallen und brutal misshandelt haben. Zu den Vorwürfen äußerte sich der Angeklagte nicht. 

Der Angeklagte Handwerker aus Recklinghausen soll im Februar 2017 zunächst die 79-Jährige Frau brutal misshandelt und erstochen haben. Anschließend hat er ihren körperbehinderten Ehemann laut Anklage so brutal ins Gesicht getreten, dass der 78-Jährige sofort erblindete. Er war rund drei Wochen nach der Tat ebenfalls gestorben.

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region: Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

Zum Prozessauftakt vor dem Bochumer Schwurgericht hat sich der Angeklagte am Mittwoch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

 

(cebu/lnw)