| 08.27 Uhr

Einsatz in Bonn
14 Menschen und fünf Hunde aus brennendem Haus gerettet

Bonn: Feuerwehr rettet 14 Menschen und 5 Hunde aus Hochhaus
Die Rettungskräfte vor dem Mehrfamilienhaus in Bonn. FOTO: dpa, wok
Bonn. Die Feuerwehr hat am ersten Weihnachtstag in Bonn 14 Menschen gerettet. Beim Eintreffen der Feuerwehr riefen bereits mehrere Menschen auf den Balkonen des brennenden Hauses um Hilfe.

Eine Frau wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht, wie ein Sprecher der Feuerwehr am frühen Dienstagmorgen sagte. Demnach benachrichtigten Anwohner die Feuerwehr, als der Brand am Abend im Keller des Wohnhauses im Stadtteil Endenich ausbrach.

Beim Eintreffen der Feuerwehr riefen bereits mehrere Menschen auf ihren Balkonen oder an den Fenstern um Hilfe. Neun Erwachsene, fünf Kinder und fünf Hunde seien unter anderem mit Hilfe einer Drehleiter aus dem Haus gerettet worden. Wegen des Rauchs hätten sich die Bewohner nicht mehr selbst ins Freie retten können, hieß es. Drei weitere Bewohner hatten das Haus vor Eintreffen der Feuerwehr noch verlassen können.

Die Bonner Feuerwehr hat am ersten Weihnachtsfeiertag 14 Menschen aus einem brennenden Haus gerettet. Die Einsatzkräfte brachten insgesamt neun Erwachsene, fünf Kinder und fünf Hunde in Sicherheit, wie die Feuerwehr in der Nacht zum Dienstag mitteilte. Der Brand brach demnach am Montagabend im Keller des Mehrfamilienhauses aus.

Anwohner alarmierten die Feuerwehr, doch als diese mit rund 50 Einsatzkräften vor Ort eintraf, quoll bereits dichter Brandrauch aus der Eingangstür sowie aus den Fenstern in den Obergeschossen. Mehrere Menschen, denen der Fluchtweg abgeschnitten war, riefen auf ihren Balkonen oder an den Fenstern um Hilfe.

Nach wenigen Minuten war der Brand unter Kontrolle. Dennoch ist das Gebäude laut Feuerwehr bis aus weiteres nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner kamen einstweilen bei Familie, Verwandten und Freunden unter.

(dpa, cbo)