| 12.01 Uhr

Schüsse bei Hochzeitskonvoi in Bonn
Mutmaßlicher Schütze identifiziert - Polizei durchsucht Wohnung

Schüsse bei Hochzeitskonvoi in Bonn
Schüsse bei Hochzeitskonvoi in Bonn FOTO: Thomas Kraus
Bonn. Nach den Schüssen bei einer türkischen Hochzeit am vergangenen Sonntag in Bonn hat die Polizei einen Tatverdächtigen identifiziert. Es handelt sich um einen 21-Jährigen aus Bonn. Er hat zugegeben, mit einer Schreckschusswaffe geschossen zu haben.

Die Beamten durchsuchten am Donnerstagmorgen auf richterlichen Beschluss die Wohnung des Verdächtigen. Die Schreckschusswaffe, mit der die Schüsse abgegeben worden sein sollen, wurde nicht gefunden. Gegen den 21-Jährigen wird wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Außerdem wird ihm die Bonner Polizei die Kosten für den Polizeieinsatz am vergangenen Sonntag in Rechnung stellen.

Der 21-Jährige soll laut Polizei am Sonntagnachmittag am Bertha-von-Suttner-Platz mehrere Schüsse abgegeben und damit Passanten und Anwohner erschreckt haben. Bei der Bonner Polizei waren innerhalb kurzer Zeit mehrere Notrufe eingegangen, woraufhin ein größerer Polizeieinsatz ausgelöst wurde.

Den Ermittlungen zufolge hatte der Verdächtige einen türkischen Hochzeitskonvoi begleitet und "Freudenschüsse" abgegeben. Bevor die Polizei eintraf, war er verschwunden. 

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region. Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

(lsa)