| 16.57 Uhr

Flüchtlingsunterkunft in Bonn
Vater wirft Kinder aus dem Fenster - Anklage wegen versuchtem Mord

Bonn. Ein Syrer wirft aus dem ersten Stock einer Flüchtlingsunterkunft seine drei Kinder aus dem Fenster, zwei davon verletzen sich schwer. Jetzt muss er sich wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Das Landgericht habe die Anklage zugelassen, sagte ein Gerichtssprecher am Donnerstag. Der 35-jährige Mann lebte mit seiner Frau und den drei Kindern in der Unterkunft in Bonn.

Die siebenjährige Tochter sowie der fünfjährige Sohn verletzten sich schwer. Beide erlitten unter anderem Schädelfrakturen. Die ein Jahr alte Tochter kam mit Blutergüssen glimpflicher davon. Sie war auf ihren Bruder gefallen.

Der Tat am 1. Februar 2016 war nach Angaben der Staatsanwaltschaft Streit zwischen den Eheleuten vorausgegangen. Der Mann habe der Frau vorgeworfen, ihre Pflichten zu verletzen und soll sich in seiner Ehre verletzt gefühlt haben. Um seine Ehefrau zu bestrafen, habe er die Kinder töten wollen. Schon zuvor durfte er nach einer gewaltsamen Attacke auf die 31-Jährige zeitweise die gemeinsame Wohnung nicht betreten. Der Mann hat die Tat bei der Polizei gestanden und sitzt in Untersuchungshaft.

(hebu/lnw)