| 21.12 Uhr

"Keine normalen Haustiere"
Würgeschlange und Waran in der Wohnung: Mieter gekündigt

Python erwürgt Halter: Wenn Tiere Menschen gefährlich werden
Python erwürgt Halter: Wenn Tiere Menschen gefährlich werden FOTO: AP
Bonn. Würgeschlangen und Warane gehören nach einem Urteil des Bonner Amtsgerichts nicht in ein Mietshaus. Die Kündigung eines Ehepaares, das die exotischen Tiere in seinem Einfamilienhaus in Wachtberg hält, sei rechtmäßig, entschieden die Richter am Donnerstag.

Zwar sei Tierhaltung nach jüngster Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs grundsätzlich nicht zu verbieten. Aber Warane und Würgeschlangen seien keine normalen Kleintiere, heißt es in dem Urteil. Somit gehöre deren Haltung generell nicht zum üblichen Wohngebrauch.

Diese Tiere werden in NRW verboten oder sind meldepflichtig FOTO: dpa

Es bestehe die Gefahr, dass die Reptilien entweichen und in der Nachbarschaft zur Bedrohung werden könnten, so die Richter. Auch die Züchtung von Ratten, die zur artgerechten Fütterung von Boa Constrictor und Pythonschlange gehörten, sei "ekelerregend" und müsse nicht hingenommen werden.

(lnw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bonn: Würgeschlange und Waran in der Wohnung - Kündigung rechtmäßig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.