| 14.02 Uhr

Großfahndung in Bornheim-Merten
Bewaffneter Sextäter greift junge Frau an

Bonn. Eine 21 Jahre alte Frau ist am Freitagabend in Bornheim-Merten bei Bonn sexuell attackiert und geschlagen worden. Die Polizei hat eine Großfahndung mit Hubschrauber eingeleitet. Ein Zusammenhang zu dem geflohenen Straftäter in Köln, der am Samstag in Hürth gefasst wurde, kann nicht ausgeschlossen werden. 

Das Opfer wurde gegen 21.45 Uhr an einer Haltestelle an der Händelstraße von dem Unbekannten angesprochen. Dann attackierte der Mann, der mit einem Messer bewaffnet war, die junge Frau sexuell. Anschließend schlug er auf sie ein, bis er sich vom Tatort entfernte, berichtet die Polizei. Die 21-Jährige alarmierte die Polizei, die zusammen mit Rettungskräften zum Tatort fuhr. Die Frau kam in ein Krankenhaus.

Die Bonner Polizei suchte in der Nacht mit rund 50 Einsatzkräften nach dem flüchtigen Täter, auch ein Hubschrauber der Bundespolizei war im Einsatz. Der Täter ist weiter auf der Flucht, Beschreiben wird er wie folgt: Der Mann ist rund 1,90 Meter groß, er trug Springerstiefel und wird als etwa 30 Jahre alt beschrieben. Er hatte ein Messer bei sich.

Laut Polizei gibt es keine konkreten Hinweise, dass der am Samstagmittag in Hürth gefasste Vergewaltiger der Täter in diesem Fall sein könnte. Da aber "ein Zusammenhang zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden kann, ermittelte und fahndete die Polizei auch in diese Richtung", teilten die Beamten mit.  

 Die Polizei bittet um Hinweise und fragt:

Wer hat am Freitagabend, im Bereich der Haltestelle "Merten" (Händelstraße) in dem Zeitraum zwischen 21 Uhr und 22 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht, die in Verbindung zu dem geschilderten Tatgeschehen stehen könnten? Hinweise nimmt die Bonner Polizei unter 0228 150 entgegen.

(top)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.