| 12.32 Uhr

Winterfahrplan der Bahn
Leverkusen bekommt einen ICE-Halt

Das ist der neue Winterfahrplan der Bahn
Seit dem 18. Oktober 2016 können Kunden Tickets nach dem neuen Winterfahrplan der Bahn buchen. FOTO: dpa, awe hpl fpt
Düsseldorf. Ab 11. Dezember gilt der neue Winterfahrplan der Deutschen Bahn. Künftig gibt es mehr Verbindungen in die Benelux-Staaten. Das sind die wichtigsten Neuerungen.

In Leverkusen hält ein ICE

  • Einmal am Tag wird ab Mitte Dezember ein ICE in Leverkusen halten. Der Zug aus Berlin (Abfahrt 16.52, über Hannover) wird immer um 21.19 Uhr Halt in Leverkusen-Mitte Halt machen. Von dort aus fährt er über Deutz weiter bis nach Köln. Dort endet der Zug.

Neue IC-Verbindung fürs Ruhrgebiet

  • Die Ruhrgebietsstädte Recklinghausen und Gelsenkirchen sowie das westfälische Münster erhalten eine neue IC-Direktverbindung nach Berlin.

Mehr Züge in die Benelux-Staaten

  • Die Bahn weitet ihr Angebot auf der ICE-Linie Frankfurt-Köln-Aachen-Brüssel um die Hälfte aus: Ab Dezember fahren abends und nachmittags jeweils zwei zusätzliche Züge. Weitere Züge sollen freitags und sonntags jeweils am Mittag fahren. "Mit sechs bis sieben ICE pro Tag und Richtung entsteht ein nahezu durchgängiger Zweistundentankt", sagt ein Sprecher der Bahn. 
  • Auch zwischen Frankfurt, Köln und Amsterdam wird es mehr Direktzüge geben. Bislang sind es sechs täglich in jede Richtung, ab Dezember sollen es sieben sein. Wieder eingeführt wird eine schnelle Frühverbindung mit Ankunft um 9.30 Uhr in Amsterdam. Alle Züge dieser Linie halten in Köln, Düsseldorf, Duisburg und Oberhausen.

Mehr Nachtfahrten

  • Der IC aus Hamburg, der bislang in Köln um 23.50 Uhr endete, wird über Bonn nach Basel verlängert. In Basel kommt der Zug um 6.22 Uhr an. "Damit bieten sich optimale Anschlüsse ins restliche Schweizer Netz und bis nach Mailand", sagt ein Sprecher der Bahn. Der Zug in die Gegenrichtung fährt um 23.13 Uhr aus Basel ab und kommt um 6.05 Uhr morgens in Köln an.

Halt in Bochum fällt weg

  • Auf der IC-Strecke Stuttgart-Köln-Hamburg fällt ab 11. Dezember der Halt in Bochum weg. "Das soll auf der stark befahrenen Strecke für mehr Pünktlichkeit sorgen", heißt es von der Bahn. Bislang hielt der IC alle zwei Stunden in Bochum. Wer von Bochum nach Hamburg oder Stuttgart will, muss umsteigen; zum Beispiel in Essen oder Dortmund. "Diese Reisealternativen verlängern die Fahrzeit um lediglich fünf bis zehn Minuten", sagt ein Sprecher. 
(sef)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Das ist der neue Winterfahrplan der Bahn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.