| 12.36 Uhr

Wahre Geschichte verfilmt
Der Junge, der seinem toten Opa schreibt und Antwort bekommt

Der Junge, der seinem toten Opa schreibt und Antwort bekommt
Der kleine Junge im Film kommt über den Tod seines Opa kaum hinweg. Erst die Antwort "aus dem Himmel" lässt ihn abschließen. FOTO: Screenshot Youtube
Eindhoven. Ein kleiner Junge schickt seinem toten Opa einen Luftballon mit einer Nachricht in den Himmel und bekommt Antwort: Diese Geschichte hat eine junge Holländerin so sehr berührt, dass sie sie nun verfilmt hat. Von Sabine Kricke

Lisette Vlassak ist Studentin und Filmemacherin. Die 23-jährige Holländerin kommt aus einem kleinen Ort zwischen Eindhoven und Roermond. Immer auf der Suche nach Geschichten, die starke Emotionen auslösen, stieß Vlassak im September auf das Schicksal des kleinen Phil aus Rheinland-Pfalz.

Der fünfjährige Junge war traurig über den Tod seines Opas. Um ihm eine Nachricht in den Himmel zu schicken, ließ er einen Luftballon steigen. Nur wenige Tage später bekam Phil ein Paket. "Lieber Phil, dein Luftballon ist so hoch geflogen, bis zu mir in den Himmel", schreibt der unbekannte Absender, der einen Brief mit "in Liebe, Dein Opa" unterzeichnet hat. In dem Paket liegt außerdem ein Teddybär mit dem Hinweis: "Ich lasse dir diesen Bär zukommen, damit er Dich trösten kann, wenn Du traurig bist."

"Wie der kleine Junge den Tod sieht und daran glaubt, dass sein Opa im Himmel ist, hat mich sehr berührt", sagt die Filmemacherin. "Glauben an etwas oder an jemanden ist wichtig, besonders in schwierigen Zeiten."

Hier sehen Sie den Film über die Geschichte des kleinen Phil und seinen toten Opa

In dem knapp dreiminütigen Film hält sich Vlassak in den Szenen, in denen der Junge zu sehen ist, streng an die Geschichte von Phil. Man sieht einen kleinen Jungen, verträumt, melanchonisch und traurig. Immer wieder blickt er in den Himmel. Eine andere Szene zeigt, wie ein Mann mit seinem Hund im Feld spaziert. Dort findet er einen roten Ballon mit der Nachricht des kleinen Jungen an seinen toten Opa. Am Ende des Films kommt die Mutter des Jungen mit einem Paket in das Kinderzimmer. Die Augen des Jungen leuchten, als er das Paket und die Nachricht sieht. 

"Es ist eine Geschichte, die in diese Zeit passt. Eine Zeit, in der Hass oft gewinnt. Der Mann in dem Film und in der Geschichte von Phil steht als Metapher für Hoffnung, die man in schwierigen Zeiten braucht", sagt Vlassak.

Für die Niederländerin ist die Geschichte von Phil eine Lektion fürs Leben. "Es ist wichtig durchzuhalten und zu glauben. Sei es an Gott, einen Talismann oder einfach nur an einen Gedanken."

Die Verfilmung von Phils Geschichte wird auch bei einem Festival für junge Filmemacher in Eindhoven gezeigt. "Für meinen Film suchte ich nach echten Werten. Die habe ich in Phil und dem Mann, der ihm geantwortet hat, gefunden."

Das Festival läuft vom 9., 10. und 11. Dezember.  

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Der Junge, der seinem toten Opa schreibt und Antwort bekommt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.