Der Traum vom Meer

Die Geschichte von Majana und Frau Eichmann

Majana Kabisch (l.) möchte Anne Eichmann den Wunsch erfüllen, noch einmal das Meer zu sehen. Am Sonntag verkauft sie daher Selbstgenähtes in Bottrop. FOTO: Kabisch

Bottrop. Die 13-jährige Majana Kabisch aus Bottrop verkauft Selbstgenähtes auf dem Weihnachtsmarkt, um der bald 100-jährigen Anne Eichmann einen großen Wunsch zu erfüllen: noch einmal das Meer sehen. Kennengelernt haben sie sich im Seniorenheim.

Von

Nach der Schule gibt es für Majana Kabisch derzeit nur eine Beschäftigung: nähen, nähen, nähen. Jeden Nachmittag rattert die Nähmaschine im Kinderzimmer der 13-jährigen Bottroperin, nach und nach entstehen immer mehr kleine Kissen, Taschen oder auch Herzen. Die viele Arbeit ist allerdings auch notwendig, denn am kommenden Sonntag wird Majana auf dem Weihnachtsmarkt am Bottroper Rathaus versuchen, ihre selbstgenähten Werke gewinnbringend unter die Leute zu bringen.

Ein großer Wunsch

Das tut sie aber keinesfalls, um ihr Taschengeld aufzubessern. Majana näht nämlich, um einer bald 100-Jährigen einen großen Wunsch zu erfüllen. Die Rede ist von Anne Eichmann, die noch einmal in ihrem Leben ans Meer möchte. Der Erlös von Majanas Kreationen ist für diese Reise vorgesehen.

Kennengelernt hat sie Anne Eichmann im Bottroper Awo-Seniorenzentrum Fuhlenbrock, in dem die 99-Jährige seit einigen Jahren lebt. "Ich habe mich vor einiger Zeit mit Frau Eichmann über ihr Leben unterhalten. Sie erzählte mir, dass ihr Mann bei der Marine war und sie gerne noch einmal ans Meer würde. Und weil ich selbst eine Wasserratte bin, wollte ich gerne etwas für sie tun", sagt Majana Kabisch. Bereits seit fünf Jahren verbringt sie an Wochenenden und in ihren Ferien einige Stunden in der Einrichtung, in der ihre Stiefmutter arbeitet. "Ich war neugierig, was meine Mutter so erlebt, und bin einfach mal mitgegangen. Dabei habe ich gesehen, wie traurig einige Menschen dort sind, also gehe ich seitdem immer mal wieder hin, um mit ihnen Gesellschaftsspiele zu spielen", erzählt die Gymnasiastin.

Sie brauchen 3000 Euro

Um den Bewohnern darüber hinaus eine Freude zu bereiten, nähte sie bereits in der Vergangenheit zu Ostern oder Weihnachten kleine Geschenke. "Erst waren das kleine Säckchen für Taschentücher-Packungen, dann irgendwann habe ich auch Duftsäckchen, Herzen und Kissen genäht." Daraus entstand schließlich die Idee, die eigenen Werke auf dem Bottroper Weihnachtsmarkt zu verkaufen, um Anne Eichmann ihren Traum vom Meer zu erfüllen - und gleichzeitig noch weitere Bewohner auf die Reise mitnehmen zu können. "Rund 3000 Euro müssen zusammenkommen, damit wir mit zehn Bewohnern für eine Woche an die Nordsee fahren können", rechnet Stiefmutter Gabriele Kabisch vor. Hinzu kämen noch Kosten für die Fahrt, und auch die Pflegekräfte müssten zusätzlich hinterherreisen. Die 48-Jährige ist stolz auf ihre Stieftochter: "Ich finde das richtig toll von Majana, sie hat unsere volle Unterstützung. Und ich habe mir schon sagen lassen, dass es inzwischen ganz selten geworden sei, dass sich Menschen in Majanas Alter noch für die Anliegen von Älteren einsetzen."

Viele helfen und kaufen

Doch für Majana ist das eine Selbstverständlichkeit. Daher stand sie bereits am vergangenen Wochenende auf dem Bottroper Weihnachtsmarkt - der Stand wurde ihr von der Stadt kostenlos zur Verfügung gestellt. "Rund 70 Teile konnte ich verkaufen. Normalerweise kostet ein kleiner Stern zwei Euro, ein großes Kissen zehn. Viele haben aber auch freiwillig mehr Geld gegeben", berichtet die 13-Jährige. So kam bereits etwa die Hälfte der benötigten Summe für die Fahrt zusammen. "Das ist toll, dass viele mich unterstützen und die Sachen kaufen."

Bis zum kommenden Sonntag gilt es aber zunächst einmal, genügend Nachschub zu produzieren. Schließlich muss wieder genug Selbstgenähtes bereitliegen, um Frau Eichmanns großen Wunsch von einer Reise ans Meer verwirklichen zu können.

Quelle: RP

Outbrain