| 09.13 Uhr

Dorsten
Unfall in Recylingbetrieb - Opfer in Lebensgefahr

Dorsten. Bei einem schweren Unfall in einem Recyclingbetrieb für Altbatterien sind im nordrhein-westfälischen Dorsten vier Menschen verletzt worden, einer davon lebensgefährlich.

In dem Betrieb gab es während eines Arbeitsvorganges offenbar eine "heftige chemische Reaktion", wie die Feuerwehr am späten Dienstag mitteilte.

Der lebensgefährlich verletzte Mitarbeiter wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Universitätsklinik Essen geflogen.

Ein weiteres Opfer erlitt schwere Verletzungen, die beiden anderen Verletzen kamen mit leichteren Blessuren davon. Bei dem Zwischenfall am Dienstagnachmittag entwickelte sich laut Feuerwehr ein Brand, der jedoch schnell gelöscht werden konnte.

Da sich der Unfall in einem gesicherten Bereich des Betriebs ereignete, bestand den Angaben zufolge für weitere Menschen und die Umwelt keine Gefahr.

Um eine Kontamination mit Quecksilber auf dem Betriebsgelände auszuschließen, untersuchte die Feuerwehr allerdings das Gelände auf eventuell vorhandenen Schadstoff. Die Unfallursache war zunächst unklar, die Polizei und das Amt für Arbeitsschutz nahmen Ermittlungen auf.

(AFP)