| 16.02 Uhr

Urteil in Dortmund
Bombenanschlag geplant - drei Jahre Haft für IS-Sympathisanten

Dortmund: Drei Jahre Haft für IS-Sympathisanten
Der 21-Jährige auf der Anklagebank im Landgericht Dortmund. FOTO: dpa, a kno
Dortmund. Wegen der Vorbereitung eines Bombenanschlags in Deutschland hat das Dortmunder Landgericht einen 21-jährigen IS-Sympathisanten zu drei Jahren Haft verurteilt.

Der Deutsch-Kasache war im Februar im westfälischen Lippstadt festgenommen worden. Dabei wurden in seinem Zimmer in einer Pension IS-Propagandamaterial und zahlreiche Gegenstände sichergestellt, die zum Bau einer Bombe verwendet werden können.

Die Kammer zeigte sich in der Urteilsbegründung am Freitag davon überzeugt, dass der 21-Jährige tatsächlich einen Anschlag mit vielen Toten und Verletzten geplant habe. Eine ganz konkrete Gefahr für die Bevölkerung habe aber noch nicht bestanden.

 

(lnw)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.