| 08.40 Uhr

Suche ergebnislos beendet
Dortmunder Einkaufszentrum nach Bombendrohung evakuiert

Dortmund. Wegen einer Bombendrohung hat die Polizei in Dortmund am Dienstagabend mehrere Stunden ein Einkaufszentrum durchsucht. In der Nacht gab es Entwarnung.

Die Besucher wurden am Dienstagabend zum Verlassen der 33.000 Quadratmeter großen "Thier-Galerie" aufgefordert. Die Polizei durchsuchte das Einkaufszentrum anschließend mehrere Stunden lang mit Spürhunden, der ganze Einsatz dauerte sechs Stunden. 

Am frühen Mittwochmorgen konnte ein Polizeisprecher schließlich bekanntgeben, dass nichts gefunden worden sei. "Die Durchsuchungsmaßnahmen sind ergebnislos beendet worden", sagte er.

Die Evakuierung der Galerie habe nur zehn Minuten gedauert, sagte ein Sprecher des Betreibers ECE. Kurz vor Geschäftsschluss seien nicht mehr so viele Menschen in dem Gebäude gewesen wie zu den Haupteinkaufszeiten. Nach ECE-Angaben im Internet besuchen pro Tag im Durchschnitt 35.000 Menschen die "Thier-Galerie" mit ihren 160 Geschäften.

Nach dem Amoklauf in München hatte ECE die Sicherheitsvorkehrungen an allen 20 Standorten in NRW mit zusätzlichen Wachleuten verstärkt.

(das/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dortmund: Einkaufszentrum nach Bombendrohung evakuiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.