| 15.00 Uhr

Eurobahn von Düsseldorf nach Dortmund
Musik nervt – Mann zückt in Zug eine Pistole

Dortmund: Mann bedroht Fahrgäste in Eurobahn mit Pistole
Mit dieser Softair-Pistole, die einer echten Waffe täuschend ähnlich sieht, bedrohte der Mann die Fahrgäste im Zug. FOTO: Bundespolizei
Dortmund. Ein Mann hat am Sonntagabend in einem Zug der Eurobahn mehrere Fahrgäste mit einer Pistole bedroht. Die Musik der Mitreisenden hatte den 28-Jährigen gestört.

Der 28-Jährige aus Oberhausen war laut Bundespolizei gegen 22 Uhr in einem Zug auf dem Weg von Düsseldorf nach Dortmund aggressiv geworden. Er fühlte sich offenbar gestört von einer Gruppe von 18 bis 24-Jährigen, die in dem Abteil Musik hörten. Daraufhin torkelte der alkoholisierte Mann auf die Gruppe zu und zog eine Pistole aus dem Hosenbund. Er lud die Waffe durch und setzte sich Zeugenaussagen zufolge etwas abseits der Gruppe hin. Doch kurz darauf sprang er erneut auf und bedrohte die Gruppe direkt mit der Waffe. Dabei soll er gedroht haben: "Man sieht sich immer zweimal, dann knall ich euch ab!".

Als der Zug im Dortmunder Hauptbahnhof einlief, stand der Mann noch mit gezogener Waffe im Abteil. Beamte der Bundespolizei überwältigten ihn und nahmen ihn fest. Bei der Pistole handelte es sich, wie sich nun herausstellte, nicht um eine echte Waffe, sondern um eine Softair-Pistole.

Gegen den polizeibekannten Oberhausener wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Ein Atemalkoholtest ergab einen Promillewert von 1,44.

Der 28-Jährige sollte am Montag einem Haftrichter vorgeführt werden.

(lsa)