| 15.04 Uhr

Dortmund
Stadt will Erstaufnahme-Einrichtung für 1200 Flüchtlinge bauen

Dortmund: Neue Erstaufnahme-Einrichtung für 1200 Flüchtlinge
Die neue Einrichtung soll unter anderem die in Dortmund-Hacheney ersetzen. FOTO: dpa, a htf
Dortmund. Dortmund will auf Bitten des Landes eine neue Erstaufnahme-Einrichtung für 1200 Flüchtlinge bauen. Der geplante Komplex werde die feste Einrichtung in Dortmund-Hacheney und den Traglufthallen-Komplex neben dem Westfalenpark ersetzen, teilte die Stadt mit.

Mit dem Neubau und anderen Projekten will das Land die Flüchtlingsaufnahme effektiver gestalten. In Bochum soll zunächst eine landesweite Vorverteilung organisiert werden. Dort werden Asylsuchende im bundesweiten Computersystem "Easy" erfasst. Über einen Datenabgleich wird geprüft, ob der jeweilige Flüchtling schon registriert ist. Menschen, die in NRW bleiben können, werden dann auf die Erstaufnahmen verteilt.

Neben den Kernbestandteilen wie Unterkunft und Gesundheitsbereich soll in der künftigen Erstaufnahme-Einrichtung in Dortmund auch die Verwaltung einschließlich der Büros für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge bis Ende 2018 zusammengeführt werden. Favorit für den Komplex ist der Vorort Huckarde nahe der Innenstadt.

(dpa/jeku)