| 13.45 Uhr

Ermittlungen in Dortmund
Such nach Sexualstraftäter - Polizei schreibt Handynutzer an

Dortmund. Die Dortmunder Polizei sucht weiter nach einem Sexualstraftäter. Im Dezember hatte die Behörde bereits zahlreiche Handynutzer angeschrieben. Wer darauf nicht reagiert hat, wird jetzt erneut angeschrieben.

Am 3. November 2016 soll ein neunjähriges Mädchen Opfer eines sexuellen Übergriffs in Dortmund-Aplerbeck geworden sein. Im Dezember hatte die Polizei deshalb Handynutzer angeschrieben, die am Tattag im Bereich der Schweizer Allee in einer Funkzelle registriert worden waren.

Laut Polizei wurden rund 2500 Handynutzer ermittelt und angeschrieben mit der Bitte, sich per Mail mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen. Die Rückmeldungen bei der EK Aplerbeck seien zahlenmäßig erfolgreich. Viele Anschlussinhaber hätten sich bis heute auf das Anschreiben bereits zurückgemeldet.

Da bei einigen Angeschriebenen aber wohl der Eindruck entstanden sei, dass es sich nicht um ein offizielles Schreiben, sondern um Werbung handeln würde, reagierten laut Polizei nicht alle. Die Polizei geht davon aus, dass die Wichtigkeit des Schreibens nicht allen Adressaten bewusst ist und bittet explizit noch einmal darum, bei Erhalt Kontakt mit der Ermittlungskommission aufzunehmen.

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region: Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

Deshalb werden in den nächsten Tagen alle Handynutzer noch einmal per Brief kontaktiert, von denen bislang jede Rückmeldung fehlt. Dazu gibt die Polizei noch einen weiteren Hinweis. Aufgrund der Vielzahl von Adressaten und der damit zu erwartenden Rückmeldungen bittet die Polizei, von Anrufen abzusehen und lediglich per Mail zu reagieren. Die E-Mail-Adresse lautet: EKAplerbeck.dortmund@polizei.nrw.de

 

(cebu)