| 17.33 Uhr

Landgericht Dortmund
Prozess um explodiertes Drogenlabor

Dortmund: Prozess um explodiertes Drogenlabor
Das Landgericht in Dortmund (Symbolbild). FOTO: dpa, bt
Dortmund. Vor dem Dortmunder Landgericht hat am Montag ein Prozess um eine Explosion in einem Drogenlabor in einem Mietshaus begonnen. Ein 29-Jähriger ist wegen Drogenproduktion und fahrlässiger Brandstiftung angeklagt. Er will im Laufe des Prozesses aussagen.

Am 18. März hatte es in einer Dachgeschosswohnung in Dortmund gebrannt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr fanden Kartuschen mit Butangas und zahlreiche eingeweichte Cannabispflanzen. Offenbar waren mehrere Gaskartuschen explodiert. Beim Prozessauftakt am Montag sagten mehrere Polizisten aus, die am Tatort gewesen waren, sagte Landgerichts-Sprecher Christian Fastermann. Sie schilderten, wie es nach der Explosion in der Mietwohnung ausgesehen hatte.

Der Angeklagte wolle im Laufe des Prozesses zu den Vorwürfen voraussichtlich aussagen, sagte Fastermann weiter.

(lsa)