| 11.05 Uhr

Zeugen gesucht
Unfall in Dortmund ging möglicherweise illegales Rennen voraus

Dortmund. Am Freitagabend sind in Dortmund zwei Autos zusammengestoßen. Einer der Fahrer hatte einem Motorrad ausweichen müssen. Die Polizei ermittelt, ob dieses in ein illegales Rennen verwickelt war.

Zum Unfallzeitpunkt gegen 22.10 Uhr fuhr laut Polizei ein 33 Jahre alter Mann aus Kamen auf dem Hiltropwall. Er bemerkte, wie sich ein Motorrad mit hoher Geschwindigkeit von hinten näherte. Das Motorrad überholte den Wagen des Kameners und scherte kurz vor dem Fahrzeug wieder ein. Deshalb musste der 33-Jährige eigenen Angaben zufolge nach rechts ausweichen. Dort stieß sein Wagen mit dem Heck des Fahrzeugs einer 29-jährigen Kamenerin zusammen. Der Motorradfahrer fuhr weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern.

Zeugen gaben laut Polizei an, dass auf dem äußersten rechten Fahrstreifen des Hiltropwalls zeitgleich ein BMW gefahren sei, mit dem sich der Motorradfahrer möglicherweise ein Rennen geliefert habe. Auch der BMW-Fahrer setzte seine Fahrt ungeachtet des Unfalls fort.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro, teilte die Polizei mit.

Die Ermittler suchen Zeugen, die Angaben zu dem Motorrad und dem BMW machen können. Bei dem Kraftrad soll es sich um eine grüne Rennmaschine mit Vollverkleidung handeln. Der Fahrer trug den Zeugen zufolge komplett dunkle Motorradkleidung. Der BMW soll schwarz und älter gewesen sein.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiwache in Dortmund-Mitte unter der Telefonnummer 0231/132-1121 zu melden.

(lsa)