| 10.14 Uhr

Flüchtlinge in NRW
Drehkreuz für Flüchtlinge künftig am Fernbahnhof Düsseldorf

900 Flüchtlinge kommen mit Sonderzügen in Düsseldorf an
900 Flüchtlinge kommen mit Sonderzügen in Düsseldorf an FOTO: Christoph Reichwein
Düsseldorf. Die Verteilung von ankommenden Flüchtlingen wird in Nordrhein-Westfalen neu organisiert. Ab dem 11. April wird ein neues und zentrales Drehkreuz am Fernbahnhof des Düsseldorfer Flughafens den Betrieb aufnehmen. Die Städte werden damit entlastet. 

Das Land löst damit die Städte Dortmund, Düsseldorf und Köln in der Aufgabe ab, die Flüchtlinge zu verteilen. Darauf hatten sich die Kommunen bei einem nicht-öffentlichen Treffen im NRW-Innenministerium geeinigt. 1400 Menschen sollen von dem neuen Drehkreuz aus täglich erstversorgt und verteilt werden. Das hat auch Innenminister Ralf Jäger (SPD) bestätigt.

Ausruhen am Busbahnhof

Vom Bahnsteig aus sollen die Flüchtlinge in einen Bereich gebracht werden, in dem sie Kleidung und Essen bekommen und sich ausruhen können, bis es wenige Stunden später von einem Bushalteplatz aus weiter in die Unterkünfte gehen soll.

Das derzeitige Drehkreuz in Düsseldorf soll bereits am 30. März geschlossen werden. Bis die neue Einrichtung startet, sollen sich Dortmund und Köln danach in der Verteilung abwechseln. Jäger bedankte sich dem Bericht zufolge bei den auch ehrenamtlichen Helfern an den derzeitigen Standorten.

 

(mer/lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Flüchtlinge in NRW: Drehkreuz für Flüchtlinge künftig am Fernbahnhof Düsseldorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.