| 12.11 Uhr

"Aufriss wegen eines schwulen Tütchens Gras"
14-Jähriger pöbelt gegen Polizisten in Düren

Düren: 14-Jähriger pöbelt gegen Polizisten
Tütchen mit Marihuana (Symbolbild). FOTO: Shutterstock/Bbild
Düren. Polizeibeamte in Düren haben sich von einem 14-Jährigen einiges anhören müssen. Dass sie ihn wegen einer Tüte mit Drogen und einer Spielzeugwaffe mit auf die Wache nahmen, hielt er für übertrieben.

Die Polizisten hatten am Sonntagnachmittag am Bahnhof in Düren eine Gruppe kontrollieren wollen. Ein Jugendlicher ergriff jedoch sofort die Flucht, als er den Streifenwagen sah. Die Beamten stellten ihn. Doch als sie ihn nach seinen Personalien fragten, habe er sich geweigert, sie zu nennen - so berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.

Die Beamten fanden bei dem 14-Jährigen ein Tütchen mit Drogen und eine Schusswaffe, die sich als Spielzeugwaffe entpuppte. Sie nahmen den Jugendlichen mit zur Wache. Dort wurde er dann offenbar laut: Das Vorgehen der Beamten sei ein "Aufriss wegen eines schwulen Tütchens Gras", tobte der Jugendliche laut Polizei. Dann habe er auf vulgäre Weise ausgeführt, was die Beamten mit ihm anstellen könnten, da er ja inzwischen älter als 13 Jahre sei. 

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten als Push-Meldung auf Ihr Smartphone – ganz einfach mit unserer App:
Jetzt herunterladen und abonnieren!

Die Beamten fertigten eine Strafanzeige und übergaben den Jungen anschließend seinen Eltern.

(lsa)