| 17.33 Uhr

Schuss im Friseursalon
Ein Toter bei Geiselnahme in Düren

Geiselnahme in Düren - Innenstadt abgesperrt
Geiselnahme in Düren - Innenstadt abgesperrt FOTO: Burkhard Giesen
Düren. In einem Friseursalon in der Dürener Innenstadt hat es am Dienstagnachmittag eine Geiselnahme gegeben. Inzwischen ist der Einsatz beendet. Ein Mann wurde getötet, eine Frau ist schwer verletzt. Die Innenstadt wurde teilweise abgesperrt. 

Nach mindestens einem Schuss ist ein Teil der Innenstadt von Düren am Nachmittag abgesperrt worden. Die Tat soll sich in einem Friseursalon der nordrhein-westfälischen Stadt ereignet haben. Es sei unklar, wie viele Verletzte es gegeben habe, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstagnachmittag. Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) ist vor Ort. 

Gegen 17.30 Uhr bestätigte die Polizei auf Anfrage unserer Redaktion, dass der Polizeieinsatz beendet sei. Ein Mann wurde getötet, eine Frau wurde schwer verletzt ins Kankenhaus gebracht. Ob es sich bei dem Mann um den Geiselnehmer handelt, ist noch unklar. Dies gilt auch für weitere Hintergründe der Tat.

Die Dürener Zeitung berichtet, dass der Kaufhof sowie eine Filiale der Commerzbank komplett geräumt wurden. Unbestätigten Aussagen zufolge soll ein Mann an der Ecke Schenkelstraße/Wirteltorplatz in einen Friseursalon gelaufen sein und nach einer Frau gerufen haben. Dann soll mindestens ein Schuss gefallen sein, anschließend habe der Mann sich wohl in einer Wohnung verschanzt.

Wie die Polizei der Dürener Zeitung bestätigte, hatte der Mann wahrscheinlich eine Person in seiner Gewalt.

 

(siev/lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düren: Schuss in Friseursalon - Innenstadt gesperrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.