| 13.18 Uhr

Forensik in Bedburg-Hau
Polizei verhaftet entflohenen Straftäter in Bonn

Entflohener Straftäter aus Bedburg-Hau am Morgen in Bonn gefasst
Ein Zaun mit Stacheldraht steht in Bedburg-Hau vor der forensischen Abteilungen der LVR-Klinik (Archivfoto). Dort war der 35-Jährige entflohen. FOTO: dpa, obe cul
Bedburg-Hau/Bonn. Der aus der geschlossenen Abteilung der Forensik in Bedburg-Hau entflohene Straftäter ist von der Polizei gefasst worden. Wie die Beamten unserer Redaktion bestätigten, wurde er in Bonn festgenommen.

Der Ausbrecher war nach Angaben der zuständigen Polizei aus Essen am Samstagmorgen gegen 9.30 Uhr in Bonn-Poppelsdorf unterwegs. Dort wurde er von einem Spaziergänger erkannt, der die Polizei alarmierte. Beamte fingen den Verdächtigen kurze Zeit später ab und zwangen ihn, sich auf den Boden zu legen.

Auf Nachfrage der Beamten erklärte er sofort, der gesuchte Ausbrecher aus Bedburg-Hau zu sein. In seinen Taschen entdeckten die Polizisten einen Schlagring. Eine Überprüfung der Fingerabdrücke bestätigte, dass es sich tatsächlich um den gesuchten Flüchtigen aus Bedburg-Hau handelt.

Schon bei der Suche nach dem Mann hatte es geheißen, er könne sich im Raum Bonn aufhalten, da er aus der Region Bonn-Siegburg stammt und Kontakte dorthin habe. Der 35-Jährige sollte nach Angaben der Polizei noch am Samstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Der Straftäter war am Donnerstabend gegen 23.20 Uhr aus der Forensik geflohen und hatte zuvor mit einem anderen Patienten das Pflegepersonal attackiert und bedroht. Die Männer verletzten einen Pfleger mit mehreren Schnitten im Gesicht und schnitten ihm laut Polizei einen Teil des Ohrläppchens ab. Danach flüchtete der 35-Jährige über eine etwa vier Meter hohe Außenmauer. Sein Komplize blieb zurück und wurde in der Einrichtung festgenommen, wie die Polizei berichtete. Kriminalbeamte vernahmen zwei weitere Insassen wegen möglicher Beteiligung an der Geiselnahme.

(das)