| 16.30 Uhr

Australischer Laufvogel
Polizei in Olpe jagt tagelang entlaufenen Emu

Entlaufener Emu bringt bei Olpe den Bahnverkehr zum Erliegen
Der Emu ist ein australischer Laufvogel (Symbolbild). FOTO: chbaum / Shutterstock.com
Kirchhundem. Ein Emu hat in Kirchhundem bei Olpe über mehrere Tage für gefährliche Situationen im Straßenverkehr gesorgt. Der Laufvogel war aus seinem Gehege geflüchtet und hatte damit mehrere Polizeieinsätze provoziert. Erst am Freitag konnte er auf Bahngleisen eingefangen werden.

Gleich mehrfach in den vergangenen Tagen sind bei der Polizei in Olpe Anrufe eingegangen, die einen freilaufenden Emu meldeten. Der australische Laufvogel war aus seinem Gehege in Olpe geflüchtet und hatte über Tage für gefährliche Situationen gesorgt: So sei er nach Angaben der Polizei offenbar auf der Fahrbahn einer Bundesstraße unterwegs gewesen. 

Die Versuche, das Tier einzufangen, blieben jedoch bei den ersten beiden Einsätzen erfolglos, weil das Tier jeweils in den Wald entkam. Erst am Freitag, als ein Anrufer den Emu auf Bahngleisen in Kirchhundem meldete, konnten die Beamten den Vogel so weit einkreisen, dass er nicht flüchten konnte. 

Für etwa zwanzig Minuten musste der Bahnverkehr eingestellt werden, damit ein Fachmann das Tier einfangen konnte. Laut Polizei klappte das problemlos, weil der Emu völlig erschöpft gewesen sei. Er wurde in ein geeignetes Gehege gebracht, starb aber kurz danach - vermutlich habe das Tier den Stress des Ausflugs nicht verkraftet.

Ob der Tierhalter Sorgfaltspflichten verletzt hat, sei noch durch die zuständige Ordnungsbehörde zu prüfen, heißt es von der Polizei.

(puk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Entlaufener Emu bringt bei Olpe den Bahnverkehr zum Erliegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.