| 13.52 Uhr

Ermittlungen in Bielfeld
Sprengstoff-Erpresser forderte schon einmal Geld von Familie

Bielefeld. Ein Mann aus Bielefeld soll geplant haben, einen Unternehmer mit Sprengstoff zu erpressen. Offenbar verlangte er nicht zum ersten Mal Geld von der Familie.

2016 habe er eine Million Euro sofort und dann 70.000 Euro monatlich gefordert, bestätigte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Bielefeld am Freitag. Da der 40-Jährige damals keine Drohung ausgesprochen habe, wurden aber keine polizeilichen Ermittlungen aufgenommen. Er habe in dem früheren Schreiben soziale Ungleichheit angeprangert. 

Anfang der Woche hatte die Polizei aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung in vier Bielefelder Wohnungen größere Mengen an Materialien sichergestellt, mit denen sich der Sprengstoff TNT herstellen lässt. Nach dem Fund hatte das Gericht am Dienstag gegen den Mann Haftbefehl erlassen.

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region. Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

(sef/lnw)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.