| 14.19 Uhr

Bei Willkommensfeier in Eschweiler
Flüchtlingskind (3) von Blumenkübel erschlagen

Eschweiler. Ein dreijähriger Junge ist am Mittwoch in Eschweiler bei einer Willkommensfeier für Flüchtlinge von einem Blumenkübel erschlagen worden. Derzeit gehe man von einem Unfall aus, berichtet der Sprecher der Staatsanwaltschaft Aachen.

Wie die Polizei Aachen mitteilt, hätten etwa 150 Flüchtlinge an dem Fest am Blausteinsee teilgenommen. Der Junge, der vermutlich aus Syrien stammt, habe zwischen zwei jeweils 1,40 Meter hohen Blumenkübeln gespielt, zwischen denen ein Seil gespannt war, sagt Jost Schützeberg, Sprecher der Staatsanwaltschaft. Der Junge habe sich wahrscheinlich auf das Seil gesetzt oder daran gezogen, so dass einer der Kübel umstürzte und auf ihn fiel. Eine am Donnerstag angeordnete Obduktion soll nun klären, was genau passierte.

Laut Angaben eines Polizeisprechers wird der Fall als Tötungsdelikt geführt, weswegen die Staatsanwaltschaft eingeschaltet wurde. Laut Schützeberg gebe es jedoh keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

(emy)