| 21.12 Uhr

Essen
Panik in voll besetzter Kirche bei Karfreitagsmesse

Essen: Panik in voll besetzter Kirche bei Karfreitagsmesse
FOTO: Screenshot Blaulicht
Essen. In Essen ist es am frühen Freitagabend in einer Kirche zu einer Massenpanik gekommen. Wie die Polizei berichtet, befanden sich rund 500 Menschen in dem Gotteshaus.

Die Gläubigen einer kroatischen Glaubensgemeinschaft hielten sich zum Gottesdienst gegen 18 Uhr in der Kirche auf, als ein verdächtig aussehender Mann in das Gebäude gekommen sei. Nach Angaben einiger Kirchenbesucher lief er durch die Reihen und verängstigte offenbar dabei einige Besucher. Nach einem Knallgeräusch kam es zu einer Panik, bei der hunderte Menschen zu den Ausgängen drängten.

Laut Polizeiangaben wurden dabei zwei Frauen (18 und 56 Jahre alt) leicht verletzt. Polizeibeamte, die nach Notrufen wenige Minuten später die Kirche stürmten, fanden den Verdächtigen im Kirchenschiff. Gläubige hielten ihn dort fest.

Den Ermittlungen zufolge führte der Mann keine Waffen oder andere gefährliche Gegenstände mit sich und hat offenbar auch keine Menschen unmittelbar bedroht. Es bestehe aber der Verdacht, dass der 33-jährige Essener psychisch erkrankt ist, so die Polizei. Die Essener Feuerwehr übernahm die medizinische Versorgung der leichtverletzten und geschockten Kirchenbesucher. 

Am Abend ist noch unklar, was den Knall verursacht haben könnte. Der Mann wird zur Stunde noch verhört, sagte ein Polizeisprecher der "Bild". Der Einsatz an und in der Kirche war demnach gegen 19.30 Uhr beendet.

Zuvor hatten "Bild" und "WAZ" über den Vorfall berichtet.

(felt)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Essen: Panik in voll besetzter Kirche bei Karfreitagsmesse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.