| 08.23 Uhr

Nach Prügelei
Polizisten überwältigen Mann mit Messer in der Essener Innenstadt

Essen. Am vergangenen Samstag sind in Essen zwei Männer in Streit geraten. Einer von beiden versuchte, hinzugerufene Polizisten mit einem Messer anzugreifen. Die Beamten konnten die Situation unter Kontrolle bringen. 

Am späten Samstagabend riefen Zeugen in Essen die Polizei, weil sich in der Innenstadt zwei Männer prügelten. Als die Polizei am II. Hagen, Ecke Kennedyplatz eintraf, habe einer der Männer versucht, sich zu verstecken. Die Polizisten forderten den mit einem Gürtel bewaffneten 28-Jährigen auf, sich auf den Boden zu legen und fesselten ihn.

Da stürmte laut Polizei ein 23-Jähriger schreiend auf die Beamten zu. Er sei mit einem Messer und einem Gürtel bewaffnet gewesen. Die Beamten hätten die Dienstwaffe gezogen und den Mann aufgefordert, beides fallen zu lassen. Der Mann habe das Messer weggeworfen, den Gürtel aber weiter angriffsbereit in der Hand gehalten.

Verdächtiger im Krankenhaus behandelt

Weil der Mann den Gürtel nicht losgelassen habe, hätten die Beamten einen Schlagstock eingesetzt und den Mann zu Boden gebracht. Sie fesselten ihn. Der Mann habe stark blutende Wunden gehabt, die augenscheinlich durch ein Messer verursacht wurden. Die Beamten lösten deshalb die Fesseln wieder und leisteten Erste Hilfe.

Bei der Durchsuchung des 28-Jährigen entdeckten die Beamten ein Messer im Hosenbund. Der 23-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, von wo aus er entlassen wurde. Der 28-Jährige verbrachte eine Nacht in Polizeigewahrsam und durfte am nächsten Tag die Wache wieder verlassen.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. 

(lsa)