| 11.46 Uhr

Einsatz in Euskirchen
Mann greift Polizisten an - sie schießen ihm in Arme und Beine

Euskirchen: Mann greift Polizei mit Baseballschläger an und wird niedergeschossen
Polizist mit Dienstwaffe (Symbolbild). FOTO: dpa
Euskirchen. In Euskirchen ruft ein Mann die Polizei an und droht damit, dass einer Bekannten "gleich etwas passieren wird". Die Beamten stoppen ihn rechtzeitig, aber er schlägt mit einem Baseballschläger nach ihnen. Daraufhin schießen die Polizisten den Angreifer nieder.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hatte der Mann am Freitagabend in der Einsatzleitstelle in Euskirchen angerufen und angekündigt, dass einer Bekannten gleich etwas passieren werde - er sei mit weiteren Männern auf dem Weg zu ihr. Daraufhin seien mehrere Streifenwagen losgefahren und hätten den Verdächtigen in seinem Auto gestoppt.

Der Mann sei aus seinem Fahrzeug gestürmt und habe die Beamten mit einem Baseballschläger angegriffen, sagte ein Polizeisprecher unserer Redaktion. Die Einsatzkräfte hätten Warnschüsse abgegeben und sich in ihrem Streifenwagen in Sicherheit gebracht. Weitere Polizisten seien zur Verstärkung gekommen. Auch sie seien von dem 41-Jährigen attackiert worden.

Es besteht keine Lebensgefahr

Der Mann sei mehrmals aufgefordert worden, den Baseballschläger hinzulegen, teilte der Sprecher weiter mit. Er habe darauf aber nicht reagiert. Schließlich hätten die Beamten auf ihn geschossen und ihn dreimal in Arme und Beine getroffen. Ein Notarzt habe ihn versorgt, er sei in ein Krankenhaus gebracht worden. Nach Angaben der Polizei besteht keine Lebensgefahr.

Die Kriminalpolizei ermittelt. Der Mann stamme aus Euskirchen und sei als gewalttätig bekannt, sagte der Sprecher weiter. Unklar sei, in welcher Beziehung er zu der Frau steht, was er genau vorhatte und warum. Die Staatsanwaltschaft beantragte einen Haftbefehl gegen den 41-Jährigen. Es gebe Hinweise auf eine psychische Erkrankung.

Die Begleiter des Mannes wurden vorläufig festgenommen, aber am Samstag wieder freigelassen. Sie sind 22 und 72 Jahre alt.

(wer)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.