Infostrecke

Fakten aus dem Schuldneratlas 2016

Zum dritten Mal in Folge ist die Zahl der verschuldeten Menschen in Deutschland gestiegen. Auch in NRW stehen wieder mehr Bürger in den roten Zahlen. Das haben die aktuellen Untersuchungen der Unternehmensgruppe Creditreform ergeben. Jährlich veröffentlichen die Wirtschaftsforscher den Schuldenatlas Deutschland. Wir zeigen, wie die Bundesländer 2016 dastehen, welche Städte besonders schlecht abschneiden und wer betroffen ist.

Fakten aus dem Schuldneratlas 2016

Die zehn Städte mit der höchsten Schuldernquote 2014 (in Prozent)

1. Bremerhaven 20,80

2. Pirmasens 18,38

3. Wuppertal 18,08

4. Offenbach am Main 17,79

5. Gelsenkirchen 17,67

6. Herne 17,61

7. Neumünster 17,54

8. Wilhelmshaven 16,90

9. Halle (Saale) 16,85

10. Wiesbaden 16,77

Fakten aus dem Schuldneratlas 2016

Die zehn Städte mit dem stärksten Rückgang der Schuldnerquote 2016 (in Prozent seit 2004)

1. Weimar (-3,57)

2. Erfurt (-3,41)

3. Frankfurt (Oder) (-2,52)

4. Barnim (-2,19)

5. Weimarer Land (-2,16)

6. Landau in der Pfalz (-2,04)

7. Speyer (-1,93)

8. Gera (-1,83)

9. Mainz (-1,75)

10. Märkisch-Oderland (-1,70)

Fakten aus dem Schuldneratlas 2016

Die zehn Städte mit dem höchsten Anstieg der Schuldnerquote 2016 (in Prozent seit 2004)

1. Herne (+4,86)

2. Wiesbaden (+4,01)

3. Kreis Pforzheim (+3,79)

4. Gelsenkirchen (+3,56)

5. Neumünster (+3,22)

6. Hamm (+3,20)

7. Bremerhaven (+3,06)

8. Wuppertal (+3,05)

9. Kreis Stuttgart (+2,84)

10. Hagen (+2,60)

 

Fakten aus dem Schuldneratlas 2016

Schuldnerquoten der Bundesländer 2016 (in Prozent plus Vergleich zum Vorjahr)

Bayern 7,35 (+0,24)

Baden-Württemberg 8,34 (+0,25)

Thüringen 9,24 (+0,16)

Sachsen 9,89 (+0,24)

Hessen 10,07 (+0,07)

Rheinland-Pfalz 10,11 (+0,22)

Brandenburg 10,14 (+0,10)

Niedersachsen 10,42 (+0,02)

Mecklenburg-Vorpommern 10,57 (+0,14)

Hamburg 10,61 (+0,04)

Schleswig-Holstein 10,98 (+0,21)

Saarland 11,31 (-0,02)

Nordrhein-Westfalen 11,66 (+0,14)

Sachsen-Anhalt 12,74 (+0,15)

Berlin 12,74 (-0,24)

Bremen 14,01 (-0,07)

 

Fakten aus dem Schuldneratlas 2016

Durchschnittliche Schuldenhöhe nach Geschlecht 2016

Frauen: 28.400 Euro (2006: 34.400 Euro)

Männer: 39.100 Euro (2006: 39.300)

Fakten aus dem Schuldneratlas 2016

Die zehn Städte mit über 400.000 Einwohnern über 18 Jahre mit den höchsten Überschuldungsquoten 2016 (in Prozent im Vergleich zum Vorjahr)

1. Duisburg 16,64 (+0,44)

2. Dortmund 14,46 (+0,16)

3. Essen 13,59 (+0,64)

4. Leipzig 13,50 (+0,17)

5. Berlin 12,74 (-0,24)

6. Bremen 12,67 (-0,09)

7. Düsseldorf 12,31 (-0,04)

8. Köln 11,84 (+/- 0)

9. Nürnberg 11,58 (+0,78)

10. Stuttgart 11,12 (+0,46)

Fakten aus dem Schuldneratlas 2016

Ost- und Westdeutschland im Vergleich

Die Überschuldungsquote liegt 2016 in den neuen Bundesländern (10,43 Prozent, ohne Berlin) zum fünften Mal in Folge über dem Vergleichswert im Westen (10,00 Prozent). Insgesamt sind in diesem Jahr im Westen rund 5,73 Millionen Personen als überschuldet zu betrachten, im Osten Deutschlands sind es rund 1,12 Millionen Erwachsene.

Fakten aus dem Schuldneratlas 2016

Frauen holen auf

Die Zunahme der Überschuldungsfälle (+131.000 Fälle; +1,9 Prozent) verteilt sich in diesem Jahr fast paritätisch auf die Geschlechter. Männer verursachten in diesem Jahr rund 68.000 Überschuldungsfälle (+1,6 Prozent) mehr als 2015. Bei Frauen betrug die Zunahme rund 63.000 Fälle (+2,4 Prozent). 2016 können rund 7,55 Prozent der deutschen Frauen über 18 Jahre (2015: 7,39 Prozent) als überschuldet und zumindest
nachhaltig zahlungsgestört gelten. Bei Männern sind dies aktuell 12,72 Prozent (2015: 12,61 Prozent).

Fakten aus dem Schuldneratlas 2016

Überschuldet im Alter

Die „Altersüberschuldung“ zeigt einen weiter ansteigenden Trend. 2016 müssen rund 174.000 Menschen in Deutschland ab 70 Jahren als überschuldet eingestuft werden (+25.000 Fälle; +16 Prozent). Die entsprechende Überschuldungsquote (1,34 Prozent; +0,17 Punkte) liegt zwar weiterhin deutlich unter den Vergleichswerten der anderen Altersgruppen, der Anstieg ist im Mehrjahresvergleich 2013 / 2016
mit plus 58 Prozent allerdings überdurchschnittlich. Bei der Altersgruppe der 60- bis 65-Jährigen sind in diesem Jahr 504.000 Überschuldungsfälle zu zählen (+33.000 Fälle; +7 Prozent). 

Fakten aus dem Schuldneratlas 2016

Junge Erwachsene haben sich verbessert

Im Gegensatz dazu ist die Überschuldungszahl und -quote in der jüngsten Altersgruppe in diesem Jahr weiter zurückgegangen. Die Überschuldungsquote beträgt hier 14,50 Prozent. Derzeit müssen rund 1,66 Millionen junge Menschen in Deutschland (unter 30 Jahre) als überschuldet eingestuft werden (-28.000 Fälle).