| 10.12 Uhr

Dreiköpfige Familie schwer verletzt
Falschfahrer stirbt nach Kollision auf der A1 bei Euskirchen

Falschfahrer stirbt nach Kolission auf der A1 bei Euskirchen
Aufgrund des Unfall wurde die A1 Richtung Köln bei Euskirchen für rund acht Stunden gesperrt. FOTO: dpa, htf
Euskirchen . In der Nacht zu Sonntag ist es auf der A1 zwischen den Anschlussstellen Euskirchen und Weilerswist zu einem schweren Unfall gekommen. Ein 32-jähriger Falschfahrer kollidierte mit dem Wagen einer dreiköpfigen Familie, darunter ein fünfjähriges Mädchen. Der Mann starb noch vor Ort.

Wie ein Sprecher der Autobahnpolizei Köln berichtet, war der 32-Jährige aus ungeklärter Ursache auf der falschen Fahrbahn auf der A1 in Richtung Köln unterwegs. Gegen Mitternacht kolidierte sein Peugot mit einem Dodge. Das Fahrzeug wurde auf die Seite geschleudert, die Fahrzeuginsassen, ein fünfjähriges Kind, eine 29-Jährige und ein 31-Jähriger, wurden schwer verletzt.

Nach der Kollision fuhren noch ein weiteres Fahrzeug sowie eine Stretch-Limousine in die Unfallstelle. Der 31-jährige Familienvater musste von der Feuerwehr aus seinem Wagen geschnitten werden. Die Familie kam in Krankenhäuser, es bestehe aber keine Lebensgefahr, sagte der Sprecher. Der Unfallverursacher erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die Insassen der beiden anderen Fahrzeuge erlitten leichte Verletzungen.

Die Autobahn 1 war zwischen den Anschlusstellen in Fahrtrichtung Köln bis 8 Uhr voll gesperrt. 

(jeku)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.