| 10.12 Uhr

Auf die Gleise gelaufen
Falschfahrerinnen legen Bochumer Hauptbahnhof lahm

Falschfahrerinnen legen Bochumer Hauptbahnhof lahm
Gleise an einem Bahnhof. (Archivbild) FOTO: dpa, br_htf_pgu lof
Bochum. Am Mittwochnachmittag haben eine 30-Jährige und eine Elfjährige aus Bottrop den Verkehr am Bochumer Hauptbahnhof gestoppt. Sie stiegen zuerst in die falsche S-Bahn und dann auf den Gleisen wieder aus.

Wie die Polizei berichtet, stiegen die 30-Jährige und die Elfjährige aus Bottrop in die S1, die am Bahnsteig des Hauptbahnhofs hielt. Dass die S-Bahn ihre Endhaltestelle erreicht hatte und auf den Anzeigetafeln der Hinweis "Nicht einsteigen" aufleuchtete, ignorierten die beiden offenbar.

Mit den "blinden Passagieren" an Bord sei die S-Bahn aus dem Bahnhof gefahren, um in die Gegenrichtung zu wenden. Als die beiden Bottroperinnen bemerkten, dass der Zug sie nicht ans gewünschte Ziel bringt, öffneten sie offenbar eine Zugtür und stiegen aus - auf die Gleise der Bochumer Hauptstrecke. Die Bundespolizei habe den gesamten Zugverkehr im Hauptbahnhof für 15 Minuten gestoppt, 25 Züge seien von der Störung betroffen gewesen.

Ein Zugführer soll die Bottroperinnen zum Hauptbahnhof zurückgefahren haben. Die Bundespolizei leitete gegen beide Personen ein Bußgeldverfahren wegen des unbefugten Aufenthalts in den Gleisen und der Betriebsstörung ein.

(veke)