| 07.30 Uhr

Feuer in Hagen
Mutter und zwei Kinder bei Brand in Wohnhaus verletzt

Hagen. In einem Wohnhaus in Hagen hat es in der Nacht zu Donnerstag aus bisher unbekannten Gründen gebrannt. Brandstiftung kann als Ursache nicht ausgeschlossen werden. 

Nach Angaben der Polizei mussten eine Anwohnerin und ihre zwei Kinder wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht werden. Das Feuer war in der Nacht auf Donnerstag im Flur des Hauses ausgebrochen. Ersten Erkenntnissen zufolge geriet dort ein Kinderwagen in Brand.

Wie ein Polizeisprecher sagte, kann Brandstiftung aktuell nicht ausgeschlossen werden. Alle Bewohner mussten das Haus vorübergehend verlassen. Sie sind bei Freunden und Bekannten untergekommen, fügte der Sprecher am Donnerstag hinzu.

Zunächst war unklar, bis wann die 13 Betroffenen wieder in ihre Wohnungen zurück können. Auch mit Blick auf die Schadenshöhe herrschte noch Unklarheit.

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region. Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

(sef/lnw)