| 14.17 Uhr

Brand in Essen-Holsterhausen
Feuer in Hochhaus versperrt Bewohnern Fluchtweg

Brand in Hochhaus in Essen
Brand in Hochhaus in Essen FOTO: WTV-News/Weber
Essen. In der Nacht zu Montag hat es in einem Hochhaus in Essen gebrannt. Die Anwohner kamen nicht ins Freie, weil der Eingangsbereich in Flammen stand. Zwei Männer wurden wegen des Verdachts auf Brandstiftung festgenommen. 

Die Feuerwehr rückte um 0.41 Uhr zu dem achtgeschossigen Hochhaus an der Carmerstraße aus, wie ein Sprecher unserer Redaktion bestätigte. Die Eingangstür aus Kunststoff brannte, starker Rauch zog durch das Treppenhaus Zwei Frauen, deren Wohnungen direkt am Treppenhaus lagen, wurden leicht verletzt und kamen mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus. Die Frauen hatten ihre Wohnungstüren geöffnet, dadurch konnte der Rauch in die Wohnungen eindringen, berichtet die Feuerwehr.

Einige Bewohner hatten sich bereits auf die Balkone und an die Fenster geflüchtet. Mit Drehleitern gelangten die Rettungskräfte zu den Anwohnern in den oberen Stockwerken und beruhigten sie. Das Feuer konnte relativ schnell gelöscht werden, das Haus wurde nicht evakuiert. 

Einem Polizeisprecher zufolge wurden zwei junge Männer in unmittelbarer Nähe des Hochhauses festgenommen, die möglicherweise eine Brandstiftung begangen haben. Sie befinden sich derzeit in Polizeigewahrsam. Eine Vernehmung hatte am Montagnachmittag noch nicht stattgefunden. 

(top)