| 11.48 Uhr

Staatsschutz ermittelt
Feuer zerstört unbewohntes Flüchtlingsheim nahe Aachen

Feuer in Flüchtlingsheim nahe Aachen ausgebrochen
Feuer in Flüchtlingsheim nahe Aachen ausgebrochen FOTO: dpa, a hjb
Baesweiler. Im nordrhein-westfälischen Baesweiler hat es in der Nacht zum Donnerstag in einer unbewohnten Notunterkunft für Flüchtlinge gebrannt. Weil ein fremdenfeinlicher Hintergrund laut Polizei nicht ausgeschlossen werden kann, ermittelt der Staatsschutz.

Die Feuerwehr wurde gegen 21 Uhr am Mittwochabend alarmiert. Sie rückte mit einem großen Aufgebot aus und versuchte, die Flammen zu löschen. Erst um drei Uhr war der Brand gelöscht und das Gebäude begehbar. Da das Gebäude unbewohnt war, wurde niemand verletzt. Der Sachschaden ist laut Polizei jedoch "erheblich". Laut Feuerwehr brannten Matratzen in dem Haus.

Das Gebäude war schon seit April nicht mehr bewohnt, auch habe es keine Pläne gegeben, das Gebäude in naher Zukunft zu nutzen, sagte ein Polizeisprecher unserer Redaktion. Die Polizei geht derzeit von Brandstiftung aus. Zwar gebe es aktuell keine Hinweise auf einen fremdenfeinlichen Hintergrund der Tat – weil dieser aber nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

(mre/dpa/jeku)