| 13.30 Uhr

Nordrhein-Westfalen
Bibliotheken werden zu Treffpunkten für Flüchtlinge

Flüchtlinge: NRW-Bibliotheken werden zu Treffpunkten
Bibliotheken sind für Flüchtlinge wegen des Spracherwerbs eine wichtige Adresse. FOTO: dpa, bwe
Düsseldorf. Bibliotheken werden in NRW zunehmend zu beliebten Treffpunkten für Flüchtlinge. Nicht nur, weil sie Deutsch lernen wollen.

Außerdem sei der einfache Zugang zum Internet ein Grund für die vielen neuen Besucher, sagt Bernd Jeucken, Vorstandsmitglied im Verband Bibliotheken NRW.

"Die Flüchtlinge nutzen so die Möglichkeit, mit Familie und Freunden in der Heimat in Kontakt zu bleiben."

Die Bibliotheken wollen diese Rolle gerne wahrnehmen - und locken die Flüchtlinge daher in ihre Einrichtungen.

"Wir wollen unsere Angebote nicht in die Unterkünfte bringen, das fördert eher eine Ghettoisierung. Die Flüchtlinge sollen in unsere Häuser kommen", so Norbert Kamp, Leiter der Düsseldorfer Büchereien.

Viele Bibliotheken haben ihre Bestände erweitert und neue Wörterbücher angeschafft. "Denn in erster Linie geht es den ankommenden Flüchtlingen um den Erwerb der deutschen Sprache", sagt Kamp.

(lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Flüchtlinge: NRW-Bibliotheken werden zu Treffpunkten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.