| 19.57 Uhr

Reportage #ZufluchtNRW
So leben Flüchtlinge in unserer Region

Fotos: #ZufluchtNRW: So leben Flüchtlinge in unserer Region
Fotos: #ZufluchtNRW: So leben Flüchtlinge in unserer Region FOTO: RPO, Laura Sandgathe
Liveblog | Düsseldorf. Ankunft einer Familie in der Erstaufnahmeeinrichtung, Mittagessen im Zeltlager, die Suche nach Schuhen für ein Kind in der Kleiderkammer: Unsere Reporter haben einen ganzen Tag lang live das Leben von Flüchtlingen in Nordrhein-Westfalen begleitet und Antworten auf Fragen von Lesern nachgespürt.  Von S. Dalkowski, L. Krause, L. Sandgathe, H. Bulka

Wir haben unsere Reporter einen Tag lang in die Region geschickt – zu Notunterkünften und Info-Veranstaltungen, in Kleiderkammern und Zeltlager.

900 Flüchtlinge kommen mit Sonderzügen in Düsseldorf an FOTO: Christoph Reichwein

Hier im Live-Blog dokumentieren wir ihre Eindrücke In unserer Facebook-Veranstaltung können Sie ebenfalls der Verlauf des Tages nachvollziehen, ergänzt durch zahlreiche Kommentare.

  • 9/10/15 5:41 PM
    Mit Sebastian Dalkowski hat sich auch unser dritter Live-Reporter abgemeldet. Alle Kollegen haben vielfältige Eindrücke gewonnen. Wir hoffen sehr, Sie haben sich mit Hilfe unseres Liveblogs ein anschauliches Bild von der Situation der Flüchtlinge wie auch der Lage in der Region machen können. Ihnen allen einen schönen Abend noch, wir schaffen das ;-)
  • 9/10/15 5:34 PM
    Der Abend in Kleve endet mit einer neuen Herausforderung: Jeweils 150 Flüchtlinge sollen in den Sporthallen der Berufskollegs des Kreises Kleve in Kleve und Geldern untergebracht werden, die ab sofort für diesen Zweck umgerüstet werden. Erwartet werden die Flüchtlinge voraussichtlich am kommenden Montag.
  • 9/10/15 5:17 PM
    Mein Fazit des Tages: Auch wenn sich viele viele Helfer um die Flüchtlinge kümmern, bleiben sie vorerst in einer Notsituation. Leichtfertig macht sich jedenfalls niemand auf den Weg nach Deutschland.
  • 9/10/15 5:13 PM
    Die Besucher erfahren nun, wie sich ehrenamtlich engagieren können, z. B. das Abendessen vorbereiten in der Zeltunterkunft. Die 200 Meldebögen, die ausliegen, werden wohl nicht ausreichen.
  • 9/10/15 5:07 PM
    Sie hätten auch ein Video gedreht, wie eine Toilette richtig benutzt wird.
  • 9/10/15 5:05 PM
    Er sagt auch, dass die Stadt auf neue Container 6-9 Monate warten muss. Die Preise hätten sich verdreifacht.
  • 9/10/15 5:02 PM
    Der Mann vom DRK denkt, dass die Menschen in der Notunterkunft ca. sechs Wochen bleiben werden, bevor es für sie weitergeht.
  • 9/10/15 4:58 PM
    Viele der Flüchtlinge, mit denen ich heute gesprochen habe, räumen ein, dass es auch mal zu Streit in den Unterkünften kommt. Am meisten wird mir aber ein Satz von dem 23-jährigen Mahmud aus Syrien in Erinnerung bleiben: "Wir sind alle hergekommen, um ein neues Leben zu beginnen. Nicht, um Probleme zu bereiten“
  • 9/10/15 4:55 PM
    Die letzten Eindrücke aus Kleve: Die Hilfsbereitschaft der Menschen in der Stadt ist wirklich beeindruckend. Alte Frauen spielen mit Flüchtlingskindern, Familien bringen Spielzeug und Kleidung vorbei. Diese Menschen treten nicht lautstark in der Öffentlichkeit auf, aber sie geben den Flüchtlingen das Gefühl, Willkommen zu sein.
  • 9/10/15 4:52 PM
    Ein Mann vom DRK berichtet von der Situation in der Zeltunterkunft. Es wird nicht mal gehustet.
  • 9/10/15 4:44 PM
    Düsseldorfs Flüchtlingsbeauftragte Miriam Koch spricht zu Beginn. "Schön, dass das Engagement kein Strohfeuer ist." Sie muss gleich weiter zum Flughafen, weil am Bahnhof gegen 19.15 Uhr der nächste Flüchtlingszug eintrifft. Sie sagt, dass gerade rund 4400 Flüchtlinge in Düsseldorf sind. Anfang der 90er seien es mal 11000 gewesen.
  • 9/10/15 4:35 PM
    Die Leute sitzen und stehen. Es sind mehrere hundert Leute gekommen.
  • 9/10/15 4:23 PM
    Mein letzter Termin für heute: In der Nähe der Zeltunterkunft des DRK ist eine öffentliche Infoveranstaltung zu dieser Zeltunterkunft. Um 18.30 Uhr geht es los. Schon jetzt ist ein Großteil der Sitzplätze belegt.
  • 9/10/15 4:09 PM
    "Wir sind jeden Tag hier. Das ist ein echter Fulltimejob geworden", sagt Saskia Kratz. In politische Diskussionen will sie sich bewusst nicht einmischen. "Uns geht es nur um schnelle Hilfe für Menschen in Not."
  • 9/10/15 4:07 PM
    Wenn Flüchtlingskinder einfach mal jemanden brauchen, der nur zuhört:
powered by Tickaroo
(RPO)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.