| 09.26 Uhr

Randale nach WM-Spiel der Deutschen
Mann nach Bauchschuss außer Lebensgefahr

Deutschland - USA: Düsseldorfer feiern den Sieg
Deutschland - USA: Düsseldorfer feiern den Sieg FOTO: Anne Orthen
Marl. Nach dem Einzug der deutschen Nationalmannschaft ins WM-Achtelfinale haben Fußballfans in Marl, Essen und Mülheim für Randale gesorgt. In Kamp-Lintfort schwebte ein Mann nach einem Bauchschuss in Lebensgefahr.

In Kamp-Lintfort ist nach dem WM-Spiel der deutschen Mannschaft ein Mann durch einen Bauchschuss lebensgefährlich verletzt worden. Ein Unbekannter hatte aus einer Pistole auf ihn gefeuert und war geflüchtet, wie die Polizei Duisburg berichtete. Die Polizei bildete eine Mordkommission. Nach dem tatverdächtigen Schützen wird auch am Freitag gefahndet. Das Opfer schwebt mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr.

In Marl hatten sich auf einer Kreuzung am späten Donnerstagabend bis zu 400 Fußballfans versammelt, es sei mit Böllern geworfen worden, teilte die Polizei mit. Zudem berichtete die Polizei von vereinzelten Schlägereien sowie volksverhetzenden Äußerungen.

Bei der Reinigung der Kreuzung Bergstraße/Lipper Weg wurde durch Mitarbeiter der Straßenreinigung scharfe Munition aufgefunden. Die beiden Patronen wurden durch die Polizei sichergestellt und eine Anzeige gefertigt.

Auch in Essen musste die Polizei am Abend einschreiten. Über 10.000 Fans feierten den Sieg der deutschen Fußballer bei den großen Public-Viewing-Veranstaltungen in Essen und Mülheim zunächst friedlich.

Nach Spielende sperrten Beamte in Rüttenscheid und am Berliner Platz und im Bereich der Eppinghofer Straße in Mülheim einige Straßen, um für tausende Besucher ein sicheres Verlassen der Veranstaltungsorte zu gewährleisten.

Am Willy-Brandt-Platz in der Essener Innenstadt aber musste die Polizei drei junge Männer festnehmen. Sie folgten den Anweisungen der Beamten nicht und leisteten Widerstand  Ein Vierter befolgte den gegen ihn ausgesprochenen Platzverweis nicht und wurde in Gewahrsam genommen.

In der Aachener Innenstadt gerieten unmittelbar nach dem Spiel mehrere Personen aneinander. In der Pontstraße kam in der Folge zu einer Schlägerei, wobei eine Person verletzt wurde und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Zwei junge Männer wurden nach Widerstandshandlungen gegen die Polizei in Gewahrsam genommen.

Vier Verletzte gab es bei einer Schlägerei in Mechernich. Mehrere Gäste und fünf Security-Mitarbeiter gerieten aneinander, die Türsteher setzten auch Stöcke und Baseballschläger ein. Ein 25-Jähriger aus Dortmund erlitt schwere Kopfverletzungen. Ein 41-jähriger und ein 24-jähriger Türsteher aus Bonn wurden vorläufig festgenommenn.

(rpo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball-Randale in NRW: Mann schwebt nach Bauchschuss in Lebensgefahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.