| 14.47 Uhr

Fall in Gelsenkirchen
Diebe verprügeln Rettungssanitäter

Gelsenkirchen: Diebe schlagen Rettungssanitäter mit Fäusten
Die Männer hatten versucht, ein tragbares EKG-Gerät zu stehlen (Symbolfoto). FOTO: Thomas Lammertz
Gelsenkirchen. Erneut sind in Gelsenkirchen Rettungssanitäter angegriffen worden. Die Täter wollten ein EKG-Gerät aus dem Rettungswagen stehlen. Als die Sanitäter einschritten, wurden sie angegriffen. 

Die Rettungswagenbesatzung war am Montag gegen 17 Uhr auf der Essener Straße im Stadtteil Horst unterwegs. Die Sanitäter hatten ihr Fahrzeug verlassen, als zwei Männer und eine Frau versuchten, ein tragbares EKG-Gerät durch das Seitenfenster des Rettungswagens zu stehlen, berichtet die Polizei. Eine Passantin bemerkte das und machte die Sanitäter auf die Tat aufmerksam. Als die beiden Rettungskräfte versuchten, die Täter bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten, schlugen die Männer mit Fäusten auf die Sanitäter ein.

Die Diebe flüchteten zunächst, konnten aber von der Polizei auf der Buerer Straße gestellt werden. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um zwei Männer (18 und 44 Jahre) aus Gelsenkirchen sowie um eine 36-jährige Frau aus Essen. Die Polizei nahm die beiden Männer vorläufig fest. Da sie erheblich unter Alkoholeinwirkung standen, entnahm ihnen ein Arzt eine Blutprobe.

Es wird geprüft, ob die beiden Festgenommenen dem Haftrichter vorgeführt werden. Die beiden Sanitäter zogen sich leichte Verletzungen zu und mussten in einem Krankenhaus behandelt werden. 

Erst am Montag waren Rettungssanitäter in Gelsenkirchen bei einem Einsatz geschlagen und getreten worden. Familienangehörige der Patientin sagten, die Rettungskräfte hätten die Frau wegen ihrer Körperfülle beleidigt. 

(top)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.