| 12.35 Uhr

Ermittlungen in Gelsenkirchen
Polizei sucht Zeugen nach gefährlicher Körperverletzung

Gelsenkirchen. Im Dezember ist ein 23-Jähriger in Gelsenkirchen angegriffen und schwer verletzt worden, als er einer jungen Frauen helfen wollte. Die Polizei sucht Zeugen.

Demnach kam der 23-jähriger Dülmener am Freitag, 15. Dezember 2017, zwischen 22.30  und 23 Uhr mit dem Zug am Gelsenkirchener Hauptbahnhof an. An den genauen Zeitpunkt seiner Ankunft könne er sich ebenso wie an den Vorfall selbst nicht mehr erinnern.

Nachdem er den Zug verlassen hatte, habe er sich zu Fuß auf den Weg zur Grenzstraße gemacht und sei dabei an der Bushaltestelle des Musiktheaters vorbeigekommen. Aus dem dortigen Grünstreifen habe er die Hilferufe einer Frau gehört, die hinter den Büschen und Bäumen von mehreren Männern bedrängt und angefasst worden sein soll.

Der Dülmener eilte der Frau laut Polizei zu Hilfe. Die Männer hätten daraufhin von ihr abgelassen und  den 23-Jährigen so massiv mit Tritten und Schlägen gegen Kopf und Körper attackiert, dass er zu Boden stürzte und zeitweise das Bewusstsein verlor. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde er ins Krankenhaus gebracht werden, wo er operiert werden musste. 

Die flüchtigen Täter kann der 23-Jährige laut Polizei nicht beschreiben. Die Frau, der er geholfen hatte, sei unerkannt vom Tatort weggegangen.

Die Polizei sucht nun die junge Frau sowie Zeugen des Vorfalls. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 0209/3657512 entgegen.

(cebu)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.