| 11.35 Uhr

Germanwings-Katastrophe
Andreas Lubitz' Eltern schalten Traueranzeige

Germanwingsabsturz: Gedenktafel wird im Düsseldorfer Flughafen enthüllt
Germanwingsabsturz: Gedenktafel wird im Düsseldorfer Flughafen enthüllt FOTO: Uwe-Jens Ruhnau
Düsseldorf. Vor einem Jahr starben 149 Passagiere des Germanwings-Flugs 4U9525, weil Pilot Andreas Lubitz die Maschine zum Absturz brachte. Jetzt haben seine Eltern eine Traueranzeige geschaltet. Darin bedanken sie sich für die Unterstützung.

Die Eltern und der Bruder des Piloten, der für den Absturz verantwortlich ist, waren bislang nicht bei offiziellen Trauerfeiern dabei. Ihr Sohn wird auch nicht zu den Opfern des Absturzes gezählt. Nun gedenken die Eltern des damals 27-jährigen Andreas Lubitz mit einer Traueranzeige, wie die "Bild" berichtet.

Darin heißt es: "Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns in einem Jahr voller Erschrecken und Angst, Nichtbegreifens, Ruhelosigkeit, Sprachlosigkeit, Verzweiflung und nicht bewältigter Trauer beigestanden und geholfen haben, unseren so großen Verlust zu tragen und alles, was über uns hereinstürzte, auszuhalten". 

Die Eltern bedanken sich bei Freunden, Nachbarn und Bekannten ebenso wie bei dem Pfarrer, der die Trauerfeier für Lubitz abgehalten hat. "Danke an alle in der Stadt Montabaur für den Zusammenhalt und den geschützten Raum, den ihr für uns geschaffen habt", heißt es weiter.

Die Eltern trauern in der Anzeige auch um ihren Sohn: "Wir haben einen liebenswerten und wertvollen Menschen verloren." 

Weitere Informationen zum Absturz der Germanwings-Maschine finden Sie hier. 

 

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Germanwings-Absturz: Traueranzeige von Andreas Lubitz' Eltern geschaltet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.